SEO Konkurrenzanalyse – Ein Überblick

SEO Konkurrenzanalyse – Ein Überblick

Die positive Wirkung der Optimierung von Websites für Suchmaschinen ist allgemein bekannt und hat sich inzwischen auch bei kleinen und lokalen Unternehmen herumgesprochen. Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist sogar branchenfremden Personen ein Begriff. Wo vor zehn Jahren gute Texte, PR und Verlinkungen für hohe Rankings gereicht haben, ist das heutzutage schwieriger, sich als Unternehmen sichtbar im Netz zu präsentieren. Andere Unternehmen haben inzwischen ebenfalls gute Websiteinhalte, berichten über Neuigkeiten und erhalten Backlinks, die ihre Websites stärken. Während Sie sich hier gerade in das Thema SEO Konkurrenzanalyse einlesen und Ideen für die Umsetzung sammeln, sitzen zur gleichen Zeit viele Marketingleute an ihren Laptops und arbeiten ebenfalls daran, andere Unternehmen zu relevanten Begriffen bei Google und Co. nach vorne zu bringen.

"Bestimmen Sie im SEO die Marktposition Ihres Unternehmens mit einer detaillierten Konkurrenzanalyse."
ABAKUS, Kamillo Kluth
Kamillo Kluth
Geschäftsleiter ABAKUS Internet Marketing GmbH

In den Suchergebnissen bei Google werden zu Begriffen, für die viele Unternehmen gefunden werden möchten, bis zu vier Google-Ads angezeigt, die über den „normalen“ (also organischen) Suchergebnissen auftauchen. Je nach geschätzter Suchintention (unterschieden wird in informationalentransaktionalen und navigationalen Suchanfragen) und je nach Thema werden unterschiedliche zusätzliche Ergebnisarten (SERP Features) ausgespielt. Die ersten Ergebnisse werden am meisten angeklickt. Diese Ergebnisse werden aufgrund der hohen Relevanz und Qualität angezeigt, welche Google durch interne Rankingkriterien ausmacht.
Wer die Mitbewerber nicht beachtet, verliert Kundschaft an die Konkurrenz. Es gibt zudem Marketingaktivitäten, die sich leider nicht nachholen lassen. Damit verpasste Chancen gar nicht erst auftreten, hilft eine SEO-Konkurrenzanalyse dabei, den Überblick im Wettbewerb zu erhalten. Sie deckt Bereiche auf, die darauf hinweisen, welche SEO-Strategien Mitbewerber verfolgen und mit welchen Taktiken sie diese umsetzen.

Bei uns in der SEO Agentur lässt sich die SEO Konkurrenzanalyse in vier Bereiche aufteilen:

  1. Technisches SEO
  2. Redaktionelles SEO
  3. Keywords
  4. OffPage Faktoren
SEO Konkurrenzanalyse ABAKUS
SEO Konkurrenzanalyse ABAKUS

 

SEO Konkurrenzanalyse: Technische Suchmaschinenoptimierung

Bei dem Vergleich des technischen SEO mit der Konkurrenz wird geschaut, wie die Seiten von miteinander konkurrierenden Unternehmen sich in onPage SEO unterscheiden und nachvollzogen, welche Seiten besser gepflegt und mit zusätzlichen Informationen versehen und ausgezeichnet wurden. Darunter zählen unter anderem:

  • Verbesserung der Crawlbarkeit
  • Beseitigung von Duplikaten
  • Steuerung der Indexierung
  • Beschleunigung der Ladezeit (Pagespeed)
  • Mobilfreundlichkeit
  • Template-Strukturen
  • Lokalisierung (optional)
  • Interne Verlinkungslogik
  • Korrekte Nutzung von HTML Elementen

Hier lässt sich durch den Vergleich nachvollziehen, wo Mitbewerber ihre Stärken haben und wo die eigene Webpräsenz noch Nachholbedarf hat. Je besser die Crawler von Google sich durch die Website bewegen können, desto mehr Informationen stehen Google zur Website zur Verfügung. Crawler bewegen sich über Verlinkungen. Zur internen Verlinkung gilt die Regel, dass wichtige Inhalte mindestens sieben Mal intern verlinkt werden sollten. Außerdem sollten nur Wörter mit Links belegt werden, zu welchen es wirklich weiterführende Informationen auf der Website gibt.

In den letzten Jahren hat die Pagespeed stark an Popularität in der Suchmaschinenoptimierung gewonnen. Hier können bereits positive Auswirkungen durch die Verkleinerung von Bilder-Dateigrößen herbeigeführt werden.

SEO Konkurrenzanalyse: Redaktionelle Suchmaschinenoptimierung

Beim redaktionellen SEO wird geschaut, welchen Content und welche Contentarten auf der eigenen Seite und bei der Konkurrenz verwendet werden.

In der Customer Journey möchte sich der potenzielle Kunde in der Regel zunächst informieren, wägt dann ab und handelt schließlich. Um Touchpoints (Berührungspunkte) mit Websitebesuchern zu fördern, kann es sinnvoll sein, neben dem eigenen Onlineshop einen leicht „entkommerzialisierten“, informativen Bereich auf der Unternehmenswebsite zu etablieren. Das kann zum Beispiel ein MagazinBlog oder ein thematisches Lexikon sein. Dort können sich Besucher zu Randthemen der Produkte, Anwendungsarten oder Geschichtlichem etc. informieren und die Website kann zu Keywords optimiert werden, die sonst nicht hätten untergebracht werden können. Google honoriert dabei die Verwendung verschiedener Contentarten mit besseren Rankings oder in der Darstellung über SERP Features in den Suchergebnissen.

In den organischen SERP Features können Inhalte Ihrer Website unter anderem wie nachfolgend beschrieben dargestellt werden:

  1. Featured Snippets
    • Text Snippets
    • Bulletpoint Listen
    • Nummerierte Listen
    • Tabellen
    • Videos
  2. Rich Snippets
    • Bewertungen
    • Sitelinks
    • Interne Suchen
    • FAQ

Dazu kommen noch der Knowledge Graph, das Local PackImage PacksTop Stories und Instant Answers. Da Google die Form der Darstellung der Ergebnisse hin und wieder verändert und Tests durchführt, können die SERP Features variieren, einige davon verschwinden und abgewandelt wieder auftauchen.

Verschiedene Contentarten unterstützen dabei, Plätze in der SERP Snippets einzunehmen.

Zu Content-Arten können gehören:

  • Eingebettete Videos
  • Standard-Tabellen
  • Aufzählungen und Stichpunkte
  • Fotos
  • Infografiken
  • Audiodateien zum Abspielen
  • PDFs zum Download
  • Referenzen

Nutzen Sie verschiedene Content-Arten, um Ihre Artikel aufzuwerten und die Chance auch in besonderen Darstellungen in Suchergebnissen aufzutauchen zu erhöhen.

Wertige Inhalte lassen sich vor allem daran erkennen, dass sie Usern die von ihnen gesuchten Antworten liefern, übersichtlich und gut verständlich. Es ist stets am besten, die Inhalte von Personen produzieren zu lassen, die sich in dem Thema des Textes sehr gut auskennen. Sollten Ressourcen oder Kenntnisse zum Texten inhouse schwer umsetzbar sein, kann ein guter Kompromiss mit externer Texterstellung geschaffen werden.

So können Sie vorgehen, um ohne Tools einen Eindruck von Ihrer Website-Konkurrenz zu erhalten: Suchen Sie bei Google nach den zu Ihrem Unternehmen wichtigsten Begriffen und schauen Sie sich die ersten organischen Ergebnisse an. Welche Ergebnisse werden höher gelistet als Ihre Website? Denken Sie bei diesem Check daran, dass Google Ihre Suchergebnisse personalisiert, also nutzen Sie einen Browser, den Sie sonst nicht verwenden und klicken Sie nicht auf die Ergebnisse. Zählen Sie lediglich die Position, an welcher Stelle Ihre Website kommt und notieren sie zu dem von Ihnen eingegebenen Begriff die Positionen der Mitbewerber. Sobald Sie die wichtigsten Ranking-Konkurrenten ausgemacht haben, schauen sie sich Ihre Ergebnisse an, lesen sich durch die Inhalte, die besser gerankt haben als ihre und überlegen Sie sich, was Sie von der Konkurrenz für Ihre Website mit Ihren eigenen Worten und selbst erstellten Inhalten übernehmen können.

Gute Inhalte kosten Arbeitszeit und lassen sich nicht mal eben mit ChatGPT erstellen. Sobald Sie erkannt haben, welche Inhalte Sie optimieren möchten, tätigen Sie es besser nach und nach und dafür konsequent und mit einer gewissen Hingabe zur Aufbereitung des jeweiligen Themas. Gut durchdachte Inhalte ranken über Jahre hinweg in guten Positionen, solange es niemanden gibt, der es besser macht oder durch den zusätzlichen Brandbonus besser rankt.

Das Brandbuilding zu Unternehmen können Sie mit einem eigenen Pressebereich auf Ihrer Website unterstützen. Dort können Sie alle Pressemeldungen listen und darstellen, sodass Google auch diesen Bereich Ihres Unternehmens noch stärker wahrnimmt. Dabei ist es in Ordnung, dass das die gleichen Pressemeldungen sind, die Sie in der PresseBox hochladen. Bei Pressemeldungen ist es üblich, dass die gleiche Meldung auf mehreren Websites publiziert wird.

SEO Konkurrenzanalyse: Keywords

Keywords sind das A und O. Welche Keywords bringen meinem Unternehmen mehr Kunden? Zu welchen Begriffen kann ich mit mehr Verkäufen rechnen, wenn ich weiter oben in den Suchergebnissen auftauche. Dabei kommt es auch darauf an, nach welchen Begriffen die Zielgruppe sucht und nicht darauf, welche Benennungen die Designabteilung gut findet, sondern wonach wirklich gesucht wird.

Campixx2023 – Moderation: Anna Pianka, Vortrag: Jörg Niethammer
Campixx2023 – Moderation: Anna Pianka, Vortrag: Jörg Niethammer

Am 15.06. und 16.16.2023 durfte ich das SEO-Event CAMPIXX 2023 in Berlin moderieren. Ein gutes Beispiel zu Keywords bot dort der Search Experience Verantwortliche bei Hansgrohe, Jörg Niethammer, in seinem Vortrag zum Search-Intent mit dem Keyword-Beispiel „Küchenmischer“. Zwar nimmt das Unternehmen so gut wie alle Suchergebnisse zu diesem Keyword für sich ein, was aber daran liegt, dass das Wort im Unternehmen erschaffen wurde. Das eigentliche Keyword, was die Zielgruppe ohne Vorkenntnisse verwendet, ist allgemein „Küchenarmatur“. Mit einer Konkurrenzanalyse lassen sich derartige Erkenntnisse schnell erkennen. Bei Keywords wie diesen ist zu international agierenden Herstellern mit Webinhalten für verschiedene Länder und Sprachen darauf zu achten, passende Übersetzungen zu finden, die im Ausland von den Google-Nutzern korrekt zugeordnet werden können. Wortwörtlich übersetzt würde der Küchenmischer auf Englisch „kitchen-mixer“ heißen, worunter die Amerikaner und Engländer einen Mixer für die Küche vor Augen hätten und sich über einen Wasserhahn in diesem Zusammenhang stark wundern würden.

Es ist wichtig, die Keywords zu kennen, die der eigenen Website zu Erfolg verhelfen. Dabei ranken große bekannte Anbieter oft sehr gut für Keywords mit hohem Suchvolumen und einem hohen Wettbewerb, sofern ihre Ergebnisse die Suchintention des Google-Users erfüllen. Die guten Rankings für hart umkämpfte Keywords bringen Konzernen und großen Marken viele Besucher und dementsprechend viel Traffic über die organischen Suchergebnisse von Google. Weniger bekannte mittelständische Unternehmen und kleine Unternehmen haben eher geringe Chancen große Player und andere sehr bekannte Websites zu wettbewerbsstarken Shorthead-Keywords (meistens Einwort-Keywords) zu überholen. Eine SEO-Konkurrenzanalyse mit Hilfe von SEO Tools, wie dem SEO DIVER, zeigt Ideen auf, welche zusammengesetzten Keywords, die aus mehreren Wörtern bestehen (Longtail-Keywords) gute Chancenkeywords darstellen, weil noch nicht viele Unternehmen ihre Optimierung auf genau diese Keywords ausgerichtet haben.

SEO Konkurrenzanalyse: OffPage Faktoren

Im OffPage-SEO-Bereich ist es interessant zu vergleichen, was starke Konkurrenten der eigenen Webpräsens tun, um Backlinks zu erhalten. Ein Zeichen für ein gesundes Unternehmen ist, wenn hin und wieder andere Websites über das Unternehmen oder die Inhalte der Website berichten und auf diese verweisen. Dabei müssen Sie nicht warten, bis jemand von alleine auf die Idee kommt, über Ihre Website zu schreiben. Mit Pressearbeit können Sie Journalisten und Fachautoren mit interessanten Informationen zum Unternehmen, zu Produkten, Events, Projekten oder was bei Ihnen als Neuigkeit gilt, versorgen. Selbst falls kaum eine Newsseite die Neuigkeit übernehmen sollte, so ist die News im Internet dank der veröffentlichten Pressemeldung verfügbar und kann auch noch nach langer Zeit nachgelesen werden. Pressemeldungen fördern die Sichtbarkeit und den Ausbau von Unternehmensmarken. Im Backlinkprofil oder durch die manuelle Suche bei Google lässt sich nachvollziehen, welche News die Konkurrenz veröffentlicht hat.

Zu lokalen Suchbegriffen bietet Google mit der Einrichtung eines Unternehmensprofils auf Google Maps eine nützliche Möglichkeit, das eigene Unternehmen lokal zu stärken. Schauen Sie, ob und welche Konkurrenz sich Ihnen lokal zeigt. Lokale Keywords lassen sich gut daran erkennen, dass eine Landkarte in den Suchergebnissen eingeblendet wird. Um Mitbewerber besser kennenzulernen, lohnt es sich Bewertungen zu ihnen durchzulesen. Die Texte in den Bewertungen helfen auch Google dabei Unternehmen besser kennenzulernen und jene passend in den lokalen Suchergebnissen auszuspielen. Je mehr positive Bewertungen es gibt, desto ansprechender wirkt das Unternehmen auf Betrachter der Rezensionen.

Lokale Suchbegriffe SEO Konkurrenzanalyse
Lokale Suchbegriffe SEO Konkurrenzanalyse

Schauen Sie sich in der Backlinkanalyse die Quellen an, aus welchen die Verlinkungen zu Ihrer Konkurrenz kommen und gleichen sie ab, ob es Websites gibt, die auch auf Ihre Website verweisen würden. So können Sie neue Backlinks zu Ihrer Website erhalten und Ihre Seite dadurch auf dem Weg zu noch mehr Bekanntheit unterstützen.

 

Fazit

Zuletzt habe ich an einem Vortrag teilgenommen, in welchem sich fast niemand der ca. 110 Zuschauer gemeldet hatte, als die Frage aufkam, welche der anwesenden Unternehmen eine SEO-Strategie verfolgen. Dabei waren die meisten Zuschauer SEOs oder Onlinemarketer vom Beruf.

Vergleichen Sie Ihre Website mit der Ihrer Konkurrenz und machen Sie sich über Ihre eigene SEO-Strategie Gedanken. Auf welche Keywords möchten Sie Ihre Website weiter optimieren? Die Ergebnisse aus der SEO-Konkurrenzanalyse helfen Ihnen dabei, konkretere SEO-Ziele zu formulieren und die einzelnen Schritte nach und nach zu bearbeiten.

Anna Pianka, Online Marketing Expertin und leitet die SEO OffPage Abteilung bei ABAKUS Internet

Über die Autorin

Anna Pianka ist Online Marketing Expertin und leitet die SEO OffPage Abteilung bei der renommierten SEO Agentur ABAKUS Internet Marketing GmbH. Die Suchmaschinenoptimierung steht im Fokus ihrer Arbeit. Sie ist für nationale und internationale Kund:innen tätig und gibt ihr Wissen in SEO Workshops weiter. Zuvor hat sie als Betreuerin mehrerer Onlineshops und als Grafikdesignerin gearbeitet. Anna Pianka auf XingLinkedInFacebook

Kommentare zu "SEO Konkurrenzanalyse – Ein Überblick"

  1. opti-Kerstin 2. Juli 2023 um 13:13

    Vielen Dank für diesen Artikel der einem mal wieder die Wichtigkeit dieses Themas klar macht. Es ändert sich in kurzer Zeit so viel und durch das neue Hype-Thema „Künstliche Intelligenz“ wird gerade im Bereich von SEO zukünftig noch so viel mehr gehen.

  2. Wolfgang Krupp 6. Juli 2023 um 7:36

    Danke! Sehr interessanter Artikel. Das Thema ist sehr umfangreich und entwickelt sich täglich weiter, daher warte ich auf aktualisierte Artikel zu diesem Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anna Pianka, Online Marketing Expertin und leitet die SEO OffPage Abteilung bei ABAKUS Internet

Anna Pianka

SEO OffPage Expertin,

ABAKUS Internet Marketing GmbH

SEO leicht gemacht!
Tipps & Tricks für Einsteiger

Mehr erfahren

Kategorien

Folgen Sie uns!

Whitepaper:

PR-Arbeit im B2B-Geschäft

Setzen Sie neue Maßstäbe in Ihrer B2B-Kommunikation. In unserem Whitepaper finden Sie alle Infos zu aktuellen Best Practices der PR-Arbeit im Business-Bereich. Hinterlassen Sie nachhaltigen Eindruck mit der Story Ihres Unternehmens!