Monitoring

Fünf Tipps, wie Sie Ihre Presseaussendung optimal gestalten

Pressearbeit im und mit dem Internet bedeutet, kurze Kommunikationswege, hohe Transparenz und Dialogbereitschaft. Das sollte sich auch in Ihrer Presseaussendung widerspiegeln. Wir geben Ihnen fünf Tipps, wie Sie optimal Ihre Presseaussendung im digitalen Zeitalter gestalten.

Die oberste Regel für eine optimale Presseaussendung lautet: Gestalten Sie Ihren Presseservice transparent, crossmedial und nutzwertig. Das beginnt bereits bei der Erstellung der Pressemitteilung.

Wenn sich Ihre Presseaussendung nicht nur an Print- und Online Redaktionen wendet, sondern auch an Presseportale, sollten Sie bereits Ihre Pressemeldung an dieses Onlinemedium anpassen. Das bedeutet, Ihre Pressemeldung wird direkt von Ihren Kunden gelesen. Die Nutzwertigkeit Ihrer News sollte also im Vordergrund stehen. Bei einer Produktmeldung sollten Sie somit z.B. die Anwendung und den Nutzen für den Verbraucher in den Vordergrund stellen, die dahintersteckende Technik ist in diesem Fall Beiwerk.

Tipp 1: Gestalten Sie Ihre Presseinformationen crossmedial

Text wird im Internet immer weniger gelesen. Bilder, Grafiken und Videos gerne geteilt. Richten Sie Ihre Presseinformationen also an den Lese- und Nutzungsgewohnheiten der Internetnutzer aus. Das wissen auch Ihre Medienkontakte zu schätzen.

Überlegen Sie also, wie Sie Ihre Unternehmensnews gestalten:

  • Wie viel Text (reine Presseinformation) benötigt Ihre Aussendung?
  • Welche Fotos unterstützen Ihre „Aussagen“?
  • Ist ein Video sinnvoller als eine Bildergalerie?
  • Bekräftigt eine Infografiken Ihre Aussagen?

Tipp 2: Bereiten Sie Pressemitteilungen und Bildmaterial suchmaschinenoptimiert auf

Wenn Sie Ihre Pressemitteilung ins Internet stellen – sei es über Presseportale veröffentlichen oder in Ihrem Pressebereich auf der Website, sollten Sie nicht nur die Lesegewohnheiten der User beachten, sondern auch deren Suchverhalten. Ihre Kunden bestimmen Ihre Keywords, die Sie unbedingt in die Pressemeldung einfließen lassen sollten. Achten Sie also auf folgende Kriterien:

  • kurze Sätze
  • ein Gedanke pro Absatz inkl. Zwischenüberschrift
  • Einsatz von Keywords in Titel, Untertitel, Lead, Fließtext (Anfang, Mitte, Ende)
  • Arbeiten mit Bulletpoints anstatt Fließtext.

Wenn Sie nun Ihre Pressemeldung online stellen, haben Sie bereits für Ihre Suchmaschinenoptimierung gearbeitet: Titel wird als h1 eingesetzt, Untertitel als h2. Mit Bild- und Videomaterial sollten Sie genauso verfahren: Benennen Sie den Dateiname mit Ihrem Keyword inkl. einer Kurzbeschreibung von ca. 3 Wörtern (Alt-Attribut). Wenn Sie das Foto zur Pressemeldung stellen, nutzen Sie unbedingt eine Bildunterschrift, die wiederum das Keyword enthält; das gilt auch für Videos.

Tipp 3: Arbeiten Sie in Ihren Presseaussendungen mit Links

Ihre Presseaussendung ist das Tor zu allen Informationen rund um Ihre Pressemeldung. Gewähren Sie Ihren Pressekontakten via Mail den direkten Zugriff zu weiteren Informationen wie Bildern, Checklisten, Präsentationen ohne lange Downloadzeit. Das fängt bereits mit der Größe der E-Mail an – Ihre Mail sollte nicht mehr als 1 MB besitzen. Damit hat Ihre Presseaussendung die beste Chance, durch die Firewall der Redaktionen zu dringen.

  • Verzichten Sie auf hochvolumige Anhänge, stellen Sie Fotos, Informationsmaterial lieber über Links zur Verfügung. (Nutzung Dropbox, Flickr, Tumblr)
  • Wenn Sie den Medienkontakten mehrere Dateien anbieten, ist es sinnvoll, auf eine Landingpage zu Ihrem PR-Thema zu verlinken. Oder Sie gestalten einen separaten Ordner auf Dropbox.
  • Die Pressemeldung gehört direkt in die Mail kopiert und zusätzlich als Word-Dokument angehängt. So kann sich der Redakteur oder Blogger unkompliziert die Infos herauskopieren.
  • Es bietet sich an, ein Foto als Teaser in das Anschreiben zu kopieren. Achten Sie unbedingt darauf, dass es nicht zu groß ist 300×300 Pixel sind absolut ausreichend. Ändern können Sie die Pixelzahl direkt beim Bild, indem Sie die Grafik-Eigenschaften öffnen und dort die „Dimensionen“ ändern. Das wirkt sich gleichzeitig auf die Größe Ihres Bildes aus.

Tipp 4: Nutzen Sie Online-Tools, die Ihre Pressearbeit unterstützen

Setzen Sie geschickt Online-Tools ein, um Ihre Presseaussendung reibungslos zu gestalten. Die meisten sind kostenlos und webbasiert.

  • Für Ihre Presseaussendung bietet sich ein Newsletter-System wie Cleverreach oder Supermailer an. Mit diesen können Sie Ihre Mailings attraktiv gestalten und auch die Öffnungsrate überwachen. Zudem können Sie mehrere Gruppen-Newsletter anlegen.
  • Bilder und Dokumente lassen sich über Dropbox (via Downloadlink) für die Medien bereitstellen. Sie können je Thema einen eigenen Ordner anlegen. Wenn Sie ein hohes Volumen an Bildmaterial besitzen, bietet es sich an, Flickr zu nutzen, damit können Sie Ihre Bilder in verschiedenen Pixel-Größen anbieten und die Nutzer erhalten in einer schön aufbereiteten Bildergalerie einen Überblick über Ihr Angebot, thematisch unterteilt. Gestalten Sie einen eigene youtube-Auftritt, um Ihren Videos ein seo-konformes Zuhause zu bieten.

Tipp 5: Fügen Sie Ihre Pressemeldung bereits vor der Presseaussendung in Ihren Newsroom ein.

Ihre Presseseite sollte immer auf dem aktuellsten Stand sein. Das bedeutet auch, dass Sie Ihre Pressemitteilung, die gerade auf dem Weg zu den Redaktionen ist, bereits über Ihr Content Management System veröffentlichen. Um den Nutzern Ihrer Presseseite die News so schmackhaft wie möglich zu machen, sollten Sie im Teaser mit Ihren drei wichtigsten Statements arbeiten – am besten dargestellt mit Bulletpoints. Stellen Sie zusätzlich alle weiteren Materialien wie Bilder, Videos, Whitepaper etc. direkt zur Pressemeldung – mit Vorschaubild inkl. Downloadlink. Und das Ganze frei zugänglich.

Pressearbeit im Internet bedeutet, barrierefreies Arbeiten für Sie und Ihre Bezugsgruppen: schnelle Reaktionszeit, freier Zugang zu Ihren Informationen bis hin zu schnelle Ladezeiten Ihrer Website. Stellen Sie am besten Ihre Informationen und Medien nutzwertig und transparent online, am besten in einem Newsroom, der alle Ihre PR-Materialien und -Aktivitäten beinhaltet. Nutzen Sie außerdem Online-Tools, die Sie flexibel und zeitsparend unterstützen. Und versehen Sie Ihre Texte und Medien mit Keywords, um schneller im Web gefunden zu werden.

Über den Autor:

Annabelle Meinhold ist Inhaberin der PR- & Text-Agentur Wörterladen, die Consumer-Marken und mittelständische Unternehmen im Bereich PR, Online Marketing & Social Media berät. Sie ist freie Autorin beim Ratgebermagazin PRPraxis und arbeitet als Texterin für diverse Full-Service-Agenturen. Als Gastautorin für den Blog liefert sie inspirierende Beiträge und wertvolle Tipps aus der Praxis.http://www.woerterladen.de

Beitragsbild: iStock

Magdalena Lürwer

Über die Autorin

Magdalena Lürwer hat, als Head of Marketing bei der UNN, stets den Überblick über alle Themenbereiche in diesem Umfeld. Sie ist die Expertin für Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Advertising- und Social-Media-Strategien.

Kommentare zu "Fünf Tipps, wie Sie Ihre Presseaussendung optimal gestalten"

  1. Thorsten 10. August 2016 um 19:56

    Vielen Dank für die super Infos! War mir echt eine Hilfe für die nächste Pressemitteilung.
    Liebe Grüße
    Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Magdalena Lürwer

Magdalena Lürwer

Head of Marketing

UNITED NEWS NETWORK

Expertenwissen für effektive Kommunikation und strategisches Medienmanagement!

Jetzt Whitepaper lesen

Folgen Sie uns!

Whitepaper: SEO für Einsteiger

Steigern Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens. In unserem Whitepaper finden Sie alle Infos zum neuen Google SEO-Update und aktuelle Best Practices, um mit Ihren Inhalten die Top-Rankings in den Suchmaschinen zu erobern.