Relevante Themen PresseBox

Relevante Themen finden

PR-Schaffende fragen sich immer wieder: Worüber lohnt es sich zu berichten? Welche Unternehmensthemen interessiert die Öffentlichkeit? Mit welchen Themen kommen wir in die Presse? Es müssen nicht immer die großen Themen und Kampagnen sein, die Ihre Öffentlichkeitsarbeit bestimmen. Auch kleine, feine Themen lassen sich vermarkten: direkt auf Ihrer Website, über Presseportale oder Social-Media-Kanäle. Nutzen Sie Meilensteine, Kundenzufriedenheit oder ein Jubiläum, um Ihre Öffentlichkeitsarbeit vielfältiger zu gestalten.

Ihre Personalabteilung freut sich, dass der Azubi des Unternehmens als bester seines Jahrgangs von der lokalen IHK ausgezeichnet wurde. In Ihrem Logistikzentrum hat sich das 1 000 Päckchen auf dem Weg zum Kunden gemacht. Das sind tolle Themen für Ihre Pressearbeit. In jedem Unternehmen schlummern solche PR-Anlässe: Neue Produkte, Services, ein neuer Finanzchef, die Eröffnung der 10. Filiale. Sie müssen diese nur entdecken und zu einer packenden Geschichte formulieren.

Erwecken Sie unentdeckte PR-Themen zum Leben!

PR-Anlässe aktiv zu schaffen bedeutet, Ihre Unternehmensthemen in der Tiefe zu kennen. Nutzen Sie dabei Ihr internes Netzwerk, sprechen Sie mit Mitarbeitern, vor allem aus dem Service, dem Vertrieb, Marketing und der Personalabteilung. Bei einem gemeinsamen Meeting können Sie erste Themen identifizieren und weiter aufschlüsseln, um sie medienwirksam zu vermarkten. Zudem sollten Sie mit den Fachabteilungen einen monatlichen Jour Fixe vereinbaren, zu dem Sie sich immer wieder über aktuelle Anlässe aus den Abteilungen informieren.

  1. Nehmen Sie sich „alte“ Themen vor und gestalten diese mit einem neuen Ansatz – am besten mit der Osborn-Methode. Beispiel: Stellen Sie den Nutzen Ihres neuen Produktes anhand einer Studie in den Vordergrund. Reichern Sie deren Ergebnisse noch mit eigenen Verbauchertipps an.
  2. Beantworten Sie Fragen Ihrer Kunden. Beispiel: Wie kann ich die Lebensdauer meines Akkus verlängern? Geben Sie Tipps im Umgang, der Pflege und Wartung dieses Ersatzbauteils.
  3. Überlegen Sie sich, welche Zielgruppe noch von Ihrem Wissen profitieren kann. Beispiel: Sie haben eine CRM-Lösung entwickelt, die Unternehmen hilft, stärker Kundenbindung zu betreiben. Diese wird immer wieder für ihren Datenschutz ausgezeichnet. Nutzen Sie Ihr Wissen zum Datenschutz und geben Sie Tipps zum richtigen Umgang mit Kundendaten.
  4. Spielen Sie mit Zahlen und Meilensteinen: 1000. Kunde, 100. Azubi, neue Vertriebsniederlassung. Beispiel: Das 10.000 Päckchen wird verschickt – Laden Sie dazu die Presse ein: Fachmagazin, Lokalredaktion und lassen Sie diese hautnah den Weg Ihres Pakets von der Bestellung bis zur Auslieferung aus dem Logistikzentrum miterleben.

Schritt für Schritt zum Masterplan

1. Schritt: Stellen Sie eine Liste mit Jahresthemen aus allen Unternehmensbereichen zusammen. Unterscheiden Sie dabei vorerst nicht zwischen internen und externen Themen.

2. Schritt: Nun kommt die Osborn-Methode zum Einsatz. Nehmen Sie sich jedes Thema vor und assoziieren Sie es: Was ist ähnlich? Was gehört zu meinem Thema? Was kann ich von anderen Bereichen übertragen? Dann vergrößern Sie es: Lässt es sich in ein übergreifendes, gesellschaftsrelevantes Thema einfügen? Nun verkleinern Sie es, indem Sie in der internen Kommunikation ein Jahresziel suchen und dieses auf einzelne Abteilungen herunterbrechen. Danach passen Sie das Thema an: Das Fazit Ihrer Messeveranstaltung lässt sich auch aus der Perspektive eines Ihrer Kunden darstellen. Sie können auch den CEO über die Messe schlendern lassen, damit er Trends identifiziert, die für Ihre Kunden relevant werden.

3. Schritt: Clustern Sie nun die Themenstränge (intern, extern, geeignet für Kommunikation mit Kunden, für die Presse) und übertragen Sie diese in Ihren Jahresthemenplan. Überlegen Sie dabei, ob sich Ihre Themen für eine regionale Berichterstattung lohnen, wie etwa der von der IHK ausgezeichnete Azubi. Könnten die Themen auch für Fachmedien interessant sein, oder Bedeutung für Ihre Kundenmedien haben, wie es bei einer Umfrage zur Kundenzufriedenheit der Fall wäre? Oft hängt es nicht am Thema, sondern an der Kreativität der Berichterstattung. Aus einem langweilig erscheinenden Fachthema entsteht dann eine packende Reportage, die es auch in die Publikumsmedien schafft und nicht nur als Fachartikel einer engen Zielgruppe eröffnet wird.

So könnten PR-Themen aussehen

In der Personalabteilung passieren viele spannende Themen, die sich sowohl für die interne als auch externe Kommunikation vermarkten lassen: Sie möchten Ihre Mitarbeiter gleich für PR-relevante Themen sensibilisieren? Wir haben Ihnen ein paar Beispiele für Personal und Kundenservice zusammengestellt. So können Sie gleich mit einem Sack voller Ideen zu Ihren Kollegen gehen:

  1. neue Mitarbeiter: Kollegen, die Sie im Intranet/ in der Mitarbeiterzeitschrift vorstellen können, neue Führungskräfte oder Fachexperten, die als Spokespersons interessant wären
  2. neue Azubis: Vorstellung der Ausbildungsvielfalt Ihres Unternehmens, Abschluss als Bester des Jahrgangs (IHK), neuer Ausbildungsberuf, Ausbildungsstart von xx Jugendlichen in Ihrem Unternehmen
  3. soziales Engagement von Mitarbeitern
  4. Firmenjubiläum: Statistik über Fluktuation im Unternehmen, Vorstellen von Jubilaren in den internen Medien, langjährigster Mitarbeiter
  5. Beteiligung an Personalmessen zur Stärkung des Arbeitgeberimages
  6. Teilnahme an Benchmarks wie Great Place To Work
  7. Einführung von Sozialleistungen
  8. Mitarbeiterbefragung und deren Ergebnisse, die in den internen Medien kommuniziert werden können
  9. interne und externe Weiterbildungen

Folgende Themen aus dem Call-Center oder Vertrieb sind für Ihre Kunden und möglicherweise sogar für die Fachmedien interessant:

  1. Einführung eines neuen Kundenmanagement-Systems
  2. Einführung eines neuen Tools zur Verbesserung der Arbeitsabläufe
  3. Erfolgsstory dank Einführung des CMS – Abteilung erhöhte die Umsatzentwicklung bei Kunden
  4. Kundenzufriedenheit: begeisterter Anruf eines Kunden
  5. Anwenderbericht: Kompletteinrichtung neuer Hardware eines Herstellers

Fazit: Es muss nicht immer der große Wurf sein, um Medien, Kunden und Mitarbeiter mit News zu versorgen. Nutzen Sie auch wiederkehrende Themen und Ihr Fachwissen, um Anlässe zu kreieren. Diese gilt es in Gesprächen mit Fachabteilungn zu identifizieren und mit den richtigen Zutaten aufzubereiten.

Susan Herrmann

Über die Autorin

Susan Herrmann ist Online Marketing Managerin bei der UNN und hat bereits viele Jahre Erfahrung mit Content- und Webseitenerstellung, ist sehr Grafik- und Design-affin und orientiert sich immer nach den neuesten Online-Marketing-Trends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Susan Herrmann

Susan Herrmann

Online Marketing Managerin

UNITED NEWS NETWORK

Inhalte,

die Ihre Zielgruppe begeistern werden!

Mehr erfahren

Kategorien

Folgen Sie uns!

Whitepaper: SEO für Einsteiger

Steigern Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens. In unserem Whitepaper finden Sie alle Infos zum neuen Google SEO-Update und aktuelle Best Practices, um mit Ihren Inhalten die Top-Rankings in den Suchmaschinen zu erobern.